Meilensteine der Lichtmikroskopie

Leeuwenhoek Mikroskop

Geräte, welche es ermöglichen, kleine Objekte vergrößert zu betrachten, existieren schon seit ca. 400 Jahren.

Der Kaufmann Antoni van Leeuwenhoek war im ausgehenden 17. Jahrhundert der erste Hobbymikroskopiker. Er schliff seine Linsen selbst, war Autodidakt und hat sich für praktisch jedes seiner Forschungsobjekte ein eigenes Mikroskop gebaut.

Die Zeichnungen seiner Beobachtungen am Mikroskop sind schon damals so gut gewesen, dass man sie auch heute noch zur Bestimmung von Mikroorganismen benutzen kann.

Mikroskope dienten damals hauptsächlich der Belustigung 'bei Hofe' und der Oberschicht. Etwas später wurde der Heuaufguss eine Jahrmarktsattraktion. Mikroskopie wurde eine Angelegenheit für Amateurforscher und Sonderlinge. Es dauerte geraume Zeit, bis sie Einzug in die Wissenschaft hielt und noch länger, bis in breiten Bevölkerungsschichten Hobbymikroskopiker entstanden. Für die Bakteriologen Louis Pasteur (1822 - 1895) und Robert Koch (1843 - 1910) war das Mikroskop die Voraussetzung für ihre revolutionären Entdeckungen. Das Mikroskop avancierte zum Symbol der Forschung.